Die richtige Ernährung für gesunde Zähne

Wussten Sie, dass auch ihre Zähne eine gesunde Ernährung und Training benötigen, damit Sie auch in Zukunft noch mit einem strahlenden Lächeln überzeugen können? Wir von adentes haben uns für Sie schlau gemacht, was alles auf einen ausgewogenen Ernährungsplan speziell für Ihre Zähne gehört und wie ein optimales Zahntraining aussehen könnte.

Ernährungs- und Trainingstipps für gesunde Zähne

Um Ihre Zähne gesund und fit zu halten benötigt es keinen großen Aufwand.
Weder eine große Ernährungsumstellung, noch zusätzlichen Geräte und bestimmt auch keine Anmeldung im ortsnahen Fitnessstudio. Mit unseren kleinen Tipps und Tricks bringen Ihre Zähne Sie in Zukunft noch mehr zum strahlen.

Zucker – Der (versteckte) Ursprung allen Übels?

Das A und O für Ihre Zähne ist eine ausgewogene Ernährung, da es sonst zu Mangelerscheinungen kommen kann, die sich auch auf die Gesundheit ihrer Zähne auswirken können.
In solch einer ausgewogenen Ernährung hat Zucker nicht viel Platz und das hat auch einen bestimmten Grund: Einfach raffinierter Zucker ist für die Kariesbakterien sehr leicht zu verwerten und kann so schnell Ihre Zähnen schädigen.

Als Konsequenz daraus nur auf Zucker zu verzichten um seinen Zähnen etwas gutes zu tun, ist vielleicht eine zu simple Herangehensweise an das Thema – außerdem sollten ja auch Ausnahmen erlaubt sein. Ein kleiner Tipp von uns: Wenn die Gelüste zu groß sein sollten, dann nur einmal am Tag etwas Süßes essen. Das ist schonender für Ihre Zähne als mehrere über den Tag verteilte Snacks.
Werden 30 Minuten nach dem Genuss von Süßem gründlich die Zähne geputzt, fallen diese Ausnahmen nicht stark ins Gewicht und ein schlechtes Gewissen Ihren Zähnen gegenüber ist somit unbegründet.

Der Knackpunkt ist nur leider, dass auch in vielen unschuldig wirkenden Lebensmitteln Zucker versteckt ist. Viele Brotsorten beinhalten Karamell-, Malz- oder Rübensirup, um durch eine bräunliche Farbe appetitlicher auf den Käufer zu wirken. Tomatensoßen enthalten Zucker um den sauren Geschmack der Tomate auszugleichen. Selbst in scharfem Senf ist Zucker zu finden. Hier lässt sich allerdings leicht auf Alternativen umsteigen. Hält man die Augen offen findet man auch im Supermarkt Brot und andere Lebensmittel ohne Zucker oder man bereitet die Tomatensoße fürs Mittagessen selbst zu und kann so kontrollieren, welche Stoffe letztendlich im Essen enthalten sind.

Ist Obst besser für gesunde Zähne als Zucker?

Als gesunde Alternative ist der Griff zum Obst nicht weit entfernt. Hier gilt jedoch Vorsicht. Bestimmte Obstsorten können Ihre Zähne ebenso schädigen. Der Grund liegt in dem zu hohen Säuregehalt, der von unserem Speichel nicht mehr neutralisiert werden und so den Zahnschmelz angreifen kann. Damit Sie nicht auf Obst verzichten müssen, empfiehlt es sich nach dem Genuss von Obst den Mund mit Wasser zu spülen oder eine zuckerfreien Kaugummi zu kaufen. Dieser erhöht die Speichelproduktion und so kann das ursprüngliche Mundmilieu wieder hergestellt werden.

Vegan gleich schlechter Zahn?

Beim Thema Ernährung scheiden sich oftmals die Geister. Viele schwören auf Milchprodukte um die Knochen und Zähne zu stärken. Doch heißt das im Umkehrschluss, dass Veganer einen Mangel an Stoffen haben, die eigentlich für die Stärkung der Zähne verantwortlich sein sollen?
Gerade in der letzten Zeit wird das Thema immer stärker diskutiert, da die Zahl an Veganern steigt und damit auch die Gerüchteküche ordentlich ins brodeln gerät.
Einige dieser Gerüchte halten sich hartnäckig, können jedoch widerlegt werden. So wie die Annahme, dass ohne eine Zufuhr an Milchprodukten Veganer einen Mangel an Calcium aufweisen.
Calcium ist der Super-Baustein für starke Zähne und Knochen. Dieser Stoff steckt in großen Mengen besonders in Bohnen, Brokkoli, Gartenkresse, Kohlrabi, Lauch, Nüssen und Rocula. Der absolute Spitzenreiter ist hierbei Grünkohl mit 212mg Calcium auf 100g.

Training für Ihre Zähne

Durch ausreichend Bewegung halten wir unseren Körper fit. Bei unseren Zähnen sieht das nicht anders aus. Auch sie benötigen Bewegung in Form von Kaumuskulatur-Training, damit Sie auch in Zukunft gesund und bissstark bleiben können.

In der Umsetzung bedeutet das gerne mal zu Rohkost, Nüssen und gelegentlich zu Kaugummi – zuckerfrei versteht sich- zu greifen.
Im Alltag nehme wir häufiger Lebensmittel zu uns, die eine weiche Konsistenz aufweisen. Dies minimiert die Kauleistung und sorgt dafür, das nicht genug Speichel produziert werden kann und damit dessen reinigende Wirkung ausbleibt. Auch die mechanische Reinigung und ein sinnvoller natürlicher Zahnabrieb kann nicht mehr gewährleistet werden.
Nehmen wir dagegen Lebensmittel mit einer härteren Konsistenz, wie beispielsweise eine Möhre, zu uns wird sowohl die Kaumuskulatur, als auch das Zahnfleisch gestärkt und die Speichelproduktion angeregt. Ein optimales Training für gesunde Zähne.
Als Alternative für zwischendurch ist ab und an ein zuckerfreier Kaugummi eine gute Möglichkeit um die Muskulatur zu trainieren.

Hinweis: Exessives Kaugummikauen und ständiges Essen von Lebensmitteln mit harter Konsistenz kann bei Vorerkrankungen zu Kieferschmerzen oder anderen Symptomen führen.
Falls Sie mehr zum Thema Ernährung und Training für gesunde Zähne erfahren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an. Unser Team steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.


Für dein Lächeln

Mehr zum Thema Professionelle Zahnreinigung finden Sie hier.

Einfach und bequem einen Termin vereinbaren