Erfolgreiche Wurzelkanalbehandlung

Ist die Karies bereits bis ins Zahninnere vorgedrungen, hilft meist zum Erhalt des Zahnes nur noch eine Wurzelkanalbehandlung, Endodontie. Bei der Behandlung kommen kleinste Instrumente zum Einsatz. Die Säuberung der innen liegenden Kanäle des Zahnes ist dabei das Wichtigste für seinen Erhalt. Mit einer neuen Feile, die sich von selbst an die Wurzelkanalwände anpasst und diese von innen spült, wird eine optimale Reinigung und ein langfristiger Erhalt möglich.

Mit einer neuen Wurzelkanalbehandlung zu einem effektiv besseren Ergebnis – langfristig.

Martin Sperling ist Spezialist auf dem Gebiet der Endodontie im MVZ adentes: „Unsere Zähne sind echte Hochleistungswerkzeuge im Dauereinsatz. Sie sind jeden Tag vielen verschiedenen Belastungen ausgesetzt und können auf verschiedene Weise Schaden nehmen“. Eine gute Mundhygiene setzt sich zusammen aus dem täglichen Zähneputzen und der regelmäßigen Vorsorge durch einen Zahnarzt. Diese vorbeugenden Maßnahmen helfen Karies zu vermeiden. Denn häufig ist die Zahnfäule der Vorläufer für eine Zahnwurzelentzündung.

Ein Blick ins Zahninnere

„Um zu verstehen, wie eine Entzündung im Inneren entsteht, lohnt es sich einen Blick auf den Zahn zu werfen. Ähnlich wie bei einem Eisberg sehen wir nur die Zahnkrone. Im Zahnfleisch verankert liegt die Wurzel,“ erklärt Martin Sperling. Tief im Zahninneren befindet sich die Zahnpulpa. Diese umschließt das Bindegewebe mit Blut- und Lymphgefäßen sowie Nervenfasern. Die Pulpa reicht von der Krone bis in die Spitze der Wurzel.  Das Zahnbein, auch Dentin genannt, umhüllt die Gefäße und Nerven. Das Dentin wird an der Krone durch den Zahnschmelz und an der Wurzel durch den Zahnzement geschützt.Eine Wurzelentzündung entwickelt sich meist durch Karies.

Wenn Plaque an der Zahnkrone entsteht, bilden sich dort Bakterien und Säuren, die den Zahnschmelz angreifen. „Wird die Karies zu spät erkannt, kann diese ungehindert in die empfindlichen Schichten des Zahninns ren vordringen,“ erzählt Martin Sperling. Neben Karies sind auch Frakturen, ein schlechter Gesundheitszustand oder die Beschädigung des Zahnhalteapparates Gründe für eine Infektion.

Zahnerhalt hat höchste Priorität

„Höchste Priorität ist der Zahnerhalt. Dabei ist die sorgfältige Durchführung der Endodontie maßgeblich für den dauerhaften Erfolg. Aus diesem Grund ist die Behandlung sehr aufwendig“, sagt Martin Sperling.  In mehreren Schritten wird die Entzündung behandelt. Zuerst gibt ein Röntgenbild Aufschluss über die Situation. Im nächsten Schritt wird die betroffene Stelle örtlich betäubt. Der Zahn wird isoliert, damit Speichel und kleinere Partikel nicht in das Innere gelangen. Danach verschafft sich der Zahnarzt einen Zugang zu den Wurzelkanälen. Mit winzigen Instrumenten, die nicht größer als ein Grashalm sind, wird das geschädigte Gewebe entfernt.

Die Wurzelkanäle werden mit kleinsten Feilen sorgfältig geglättet sowie gereiningt und abschließend desinfiziert. „Hier ist besonders vom Arzt höchste Präzision gefragt“, betont Martin Sperling. Nach der Reinigung füllt der Zahnarzt den Zahn mit einem antibakteriellen Medikament und schließt diesen vorerst provisorisch. Bei einer zweiten Sitzung wird im Regelfall der Zahn nochmals gereinigt und mit definitiven Füllmaterial versehen und versiegelt.

Maßgeschneiderte Feile

Ein Meilenstein bei der Wurzelkanalbehandlung ist die neue Self-Adjusting-File (SAF), eine selbstanpassende Feile. Die innovative Feile passt sich anatomisch den winzigen Kanälen an. „Sie ist sogar so flexibel, dass ein Abbrechen der Feile ausgeschlossen ist. Zudem verhindert die SAF das Abtragen von gesundem Dentin“, sagt Martin Sperling. Bei herkömmlichen Feilen verbleiben oft Bakterien und Keime nach der Behandlung im Zahninneren.

Unter 50 Prozent liegt hier die Wahrscheinlichkeit, dass der Zahn ausheilen kann. Die neue Feile lässt  eine schnellere und nachhaltigere Behandlung zu, mit einer Erfolgsquote von über 80 Prozent. Aufgrund der fortschrittlichen Technologie ist die SAF wesentlich angenehmer für den Patienten. Reinigung, Aufbereitung und Spülung des Wurzelkanals erfolgen mit der Feile in nur einem Arbeitsschritt. Martin Sperling fügt hinzu: „Das verkürzt die Behandlungsdauer enorm.“ Wird die Endodontie gewissenhaft und sorgfältig durchgeführt, bleibt der Zahn ein Leben lang erhalten. Ein Implantat ist dadurch nicht erforderlich. Um ein vorhersehbares Behandlungsergebnis zu erzielen, stehen Ihnen im medizinischen Versorgungszentrum adentes neun kompetente und spezialisierte Fachzahnärzte zur Seite und beraten Sie gerne. Mit modernsten Behandlungsgeräten und Technologien, wie die neue SAF oder dem Dentalmikroskop, erzielen wir für Sie das bestmögliche Ergebnis.


 Für dein Lächeln

Mehr zum Thema Wurzelbehandlung können Sie hier nachlesen. 

Sie möchten sich von unseren Zahnärzten beraten lassen? 
Hier geht es zur Terminvergabe.

Einfach und bequem einen Termin vereinbaren